Olivenöl mit Chiabatta auf Holzbrett

Gesunde Ernährung sollte immer mit wertvollen Ölen kombiniert werden. So wird Olivenöl viele besondere Eigenschaften nachweislich zugesagt, die man bei einer gesunden, ausgewogenen Ernährung nicht vernachlässigen sollte. Dies bestätigt bereits 2008 das Magazin der Deutschen Herzstiftung. Dazu gehören folgende positiven Eigenschaften:

Braten mit Olivenöl

Raffiniertes Olivenöl, meist daran zu erkennen, dass es als Brat-Olivenöl oder ohne den Zusatz “extra nativ”, “nativ”, “extra vergine” oder “vergine” oder “kaltgepresst” verkauft wird. Dieses Olivenöl eignet sich zwar…

Olivenöl schützt vor Herzerkrankungen

Laut einer Studie der Food and Drug Administration (FDA) sollen bereits zwei Esslöffel Olivenöl pro Tag das Risiko für Herzerkrankungen drastisch senken. Die Ernährung mit nativem Olivenöl sorgt für ausreichend Zufuhr an ungesättigten Fettsäuren. Wichtig hierbei: Nutzen Sie ausschließlich natives Olivenöl. Raffiniertes Öl eignet sich durch den Produktionsprozess nicht dafür, da hierbei die wertvollen, ungesättigten Fettsäuren größtenteils zerstört werden. Durch diese Fettsäuren hält man den eigenen Cholesterinspiegel auf einem gesunden Level und kurbelt dabei sogar den Stoffwechsel des Körpers an. Das im Olivenöl enthaltene Phenol Oleuropein soll aufgrund seiner antioxidativen Wirkung vor Herzinfarkt schützen.

Olivenöl senkt Brustkrebsrisiko

Eine im Fachmagazin “JAMA Internal Medicine” veröffentlichte Studie aus dem Jahr 2015 beweißt, dass das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, deutlich geringer ist, wenn regelmäßig natives Olivenöl über die Nahrung aufgenommen wird. Zu 100% ist diese Annahme bislang jedoch nicht bewiesen, allerdings geht man davon aus, dass ungesättigte Fettsäuren wie Ölsäuren die Aktivität eines krebserrengenden Gens in den Zellen des Körpers reduzieren kann. Ärzte und Ernährungswissenschaftler empfehlen daher eine eher mediterrane Ernährung einzuhalten, mit reichlich Obst und Gemüse, Nüssen, Schafts- und Ziegenkäse sowie Fisch. Auf Fleisch sollte man eher verzichten oder man sollte es so selten wie möglich konsumieren. Hier gehts zum Artikel im Deutschen Ärzteblatt.

Ernährung mit Olivenöl unterstützt Verdauung

Verdauungsschwierigkeiten sind in unserer heutigen Zeit leider nicht so selten. Wenn Sie darunter leiden, versuchen Sie es mal mit zwei Esslöffeln Olivenöl vor dem Frühstück auf nüchternen Magen. Geeignet ist auch die Kombination Olivenöl mit Zitrone in einem Glas Wasser. Trinken Sie hierfür ein Glas Wasser mit einem Esslöffel Olivenöl und ein paar Scheiben Zitronen. Generell gilt, je mehr sie auf tierische Fette verzichten, desto besser. Tierische Fette beeinträchtigen nicht selten unsere Verdauung und Organe stark.

Entzündungshemmende Wirkung von Olivenöl

Olivenöl ist nicht nur für unsere Verdauung, sondern auch für unser Herz gut. Die entzündungshemmende Wirkung des Olivenöls entsteht dadurch, dass die Aktivität von Cyclooxygenase (COX) Enzymen im Körper durch die Ernährung mit Olivenöl eingeschränkt wird. So können Sie durch eine Umstellung der ernährung bei Rheuma, Muskelbeschwerden, Arthritis und Zerrungen oder allgemeinen Entzündung mit Olivenöl eine Linderung erreichen. Massieren Sie die betroffenen Körperteile oder Körperzonen mit Olivenöl und überzeugen Sie sich selbst von der Wirkung.

Olivenöl senkt Risiko an Diabetes Typ 2 zu erkranken

Diabetes Typ 2 ist eine typische Zivilisationskrankheit, die gerne auch durch falsche Ernährung und Angewohnheiten ausgelöst wird. Olivenöl hilft angeblich auch Diabetes Patienten vom Typ 2, wenn sie unter einem erhöhten Blutzuckerspiegel leiden. Im Laufe der Zeit erlangen diese Patienten häufig eine Insulinresistenz, d.h. dass das Hormon immer schlechter von den Körperzellen aufgenommen wird. Dies führt dazu, dass vereinfacht gesprochen vermehrt Zucker im Blut übrig bleibt und so die Werte allmählich wieder steigen. Durch eine Olivenölreiche Ernährung kann der Blutzuckerspiegel gesenkt werden, da man weniger hungrig ist.

Eine Ernährung mit Olivenöl hilft beim Abnehmen

Eine Ernährung mit Olivenöl kann vor allen Dingen bei der Fettverbrennung am Bauch helfen. Durch die zahlreichen ungesättigten Fettsäuren und dem hohen Phenol-Anteil wird durch natives Olivenöl die Fettverbrennung stark angekurbelt. Zudem hilft das Öl gegen Heißhungerattacken, da das Öl lange Zeit satt macht, wie eine Studie der TUM (Technischen Universität München) nachweisen konnte. An der University of California wurde zudem duch ein Wissenschaflter-Team festgestellt, dass Olivenöl zudem ein bestimmtes Hormon im Körper freisetzt, welches den Appetit reduzieren soll.

  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb